Eingestellt am 29. Oktober 2014 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Marktupdate

Im Verlauf der letzten Woche haben sich die Kapitalmärkte weiter beruhigt. Die US-Aktienmärkte als globaler Leitwolf haben ihre Verluste der vergangenen Wochen zum großen Teil wieder wettgemacht. Gleichzeitig verharren die Renditen für US-Staatsanleihen weiter auf einem sehr niedrigen Niveau. Sogar die schlechten Daten aus der deutschen Wirtschaft, die in Form des ifo-Index‘ am Montag für Kurseinbrüche am europäischen Aktienmarkt sorgten, wurden mittlerweile gut verdaut. Fundamental hat sich die Lage allerdings kaum verändert. Die europäische Wirtschaft kämpft noch immer mit einem schwachen Wirtschaftswachstum und in den USA wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Auch der Banken Stresstest kann diese strukturellen Probleme nicht lösen, selbst wenn die Ergebnisse durchaus für ein gesteigertes Vertrauen in den europäischen Bankensektor sorgen sollten. Die Prognosen für den Kapitalmarkt sind mittlerweile wieder wesentlich vielfältiger geworden. Nicht alle Experten sind weiterhin von Aktien überzeugt. Unterschiedliche Meinungen und fehlende Euphorie sind als positiv zu werten.

 

aktien

fx

Die heute (wie fast!) immer unterschiedlichen Meinungen und Prognosen, sowie eine fehlende strategische Ausrichtung der eigenen Anlagestrategie führen leider häufig zu einem prozyklischen und schädlichem Anlegerverhalten.  Wir haben dieses Thema schon häufiger aufgegriffen und möchten Ihnen nachfolgend die Perspektive eines australischen Finanzdienstleisters ans Herz legen.

Das Prinzip der Sicherheit

Interessierte Anleger beklagen häufig, dass die „Unsicherheit“ sie von den Finanzmärkten fernhält. „Ich behalte mein Geld lieber, bis die Richtung klarer ist“, sagen sie. Doch wann hat es je absolute Klarheit gegeben?

Diejenigen wiederum, die nach einer starken Rallye bereits im Markt sind, wie wir es in den letzten Jahren beobachtet konnten, betrachten nervös die Berichte über mögliche Kursrückgänge und sagen, „Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich aus dem Geschehen herauszuhalten“. Zwar sind diese reflexartigen, emotional gesteuerten Asset-Allokationsschwankungen, die auf Markt- und Medienberichten basieren, verständlich, sie sind allerdings auch unnötig. Strategische Anpassungen bieten eine Lösung, die wir weiter unten näher erläutern werden.

Erinnern wir uns jedoch zunächst an den März 2009. Als die Aktienmärkte in einer tiefen 18-monatigen Baisse steckten, lieferte Associated Press ihren Lesern fünf Hinweise dafür, dass der Aktienmarkt die Talsohle erreicht habe, und fünf weitere, die das Gegenteil besagten. 1

Das Plädoyer für eine Trendwende war überzeugend. Die Volumina waren oben, der Abwärtstrend der US-Wirtschaft schien sich zu verlangsamen, die Banken verzeichneten wieder Gewinne, die Rohstoffpreise erholten sich und viele Kleinanleger hatten kapituliert und blieben beim Bargeld. Es gab jedoch auch ein weitaus größeres Problem. Faule Assets fielen in den Bilanzen der Banken weiterhin ins Gewicht, die Signale der Wirtschaft waren uneinheitlich, Short-Positionen fuhren Rallyes, der Madoff-Skandal hatte Vertrauen vernichtet und Ängste waren weit verbreitet.

Im Nachhinein betrachtet weiß man natürlich, dass dieser Monat die Talsohle der Baisse markierte. In den nur fünf darauffolgenden Jahren erreichten die großen Aktienindizes Allzeit- bzw. Langzeithochs.

Die nachstehende Tabelle zeigt die kumulierte Wertentwicklung großer Indizes in den 18 Monaten sowie im Baissemarkt vom November 2007 und die kumulierte Wertentwicklung in der nachfolgenden fünfjährigen Erholungsphase.

MARKTENTWICKLUNG – WÄHREND UND NACH DER FINANZKRISE

renditen

Quelle: DFA

Wir können sehen, dass seit der Marktbaisse auf breiter Front wesentliche Vorteile erzielt wurden. Und während die annualisierte Wertentwicklung in den sechseinhalb Jahren seit November 2007 nicht beeindruckend war, haben diejenigen, die im März 2009 nicht ausgestiegen sind, weitaus weniger Qualen erlitten.

Diejenigen wiederum, die zum Zeitpunkt des Höhepunkts der Krise den Markt verließen und auf „Sicherheit“ warteten, verzeichneten erhebliche Verluste.

Bedenken Sie jedoch, dass diese letzten fünf Erholungsjahre der Aktienmärkte auch von Phasen großer Unsicherheit gekennzeichnet waren. Im Jahr 2011 wurde Europa von einer schweren Schuldenkrise erfasst. Auf der anderen Seite des Atlantiks wurde Washington durch zeitweilig waghalsige Politik über die US-Schuldengrenze getrieben. In Asien kämpfte China mit dem Übergang vom exportgetragenen zum binnenwirtschaftlich gesteuerten Wachstum.

Vor dem Hintergrund dieser Ereignisse existierten zahlreiche Meinungen über mögliche Resultate und Szenarien, die Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben könnten. Die große Frage für uns ist, was wir mit all diesen Berichten anfangen können.

Tatsächlich bemühen sich auch Experten, mithilfe der Analyse makroökonomischer Ereignisse kontinuierlich Mehrwert zu schaffen, wie Studien über Fonds-versus-Index-Renditen immer wieder zeigen. Die Geschichte zeigt, dass diejenigen, die in Zeiten solcher Ereignisse auf „Sicherheit“ warten, bevor sie anlegen, sich eventuell auf ein langes Warten einstellen müssen. Es gibt immer einen Grund, sich Sorgen zu machen. Zuletzt lag der Fokus auf niedriger Volatilität, insbesondere verglichen mit 2008/09. Intelligente Studien grübeln darüber, ob das Risiko einen angemessenen Preis hat und die Volatilität durch die explizite Lenkung der Politik seitens der Zentralbanken künstlich unterdrückt wird.  Ebenso wie im März 2009 muss man nicht weit schauen, um gute Argumente dafür zu finden, dass der Markt seine Grenzen erreicht hat, und ebenso dafür, dass sich die Rallye noch eine Weile fortsetzen wird. Was soll nun der Durchschnittsanleger mit all diesen Mutmaßungen anfangen? Eine Möglichkeit ist zu diskutieren, wie sich Nachrichten auf den Markt auswirken werden, und vorauszukalkulieren, was als nächstes passieren könnte. Doch wem soll man glauben? Wie wir gesehen haben, gibt es überzeugend klingende Argumente für unterschiedliche Szenarien.

Ein alternativer Ansatz ist viel einfacher. Er beginnt mit der Akzeptanz des Marktpreises als der fairen Reflexion der kollektiven Meinungen von Millionen Marktteilnehmern. Anstatt also gegen den Markt zu wetten, arbeitet man mit ihm zusammen.

Das bedeutet: Man erstellt ein breit gefächertes Portfolio um die bekannten Dimensionen der erwarteten Renditen, das sich an den eigenen Bedürfnissen und der eigenen Risikobereitschaft, und nicht an Medien- und Expertenberichten über die Ereignisse des nächsten Monats oder der nächsten Woche, orientiert.

Dies bedeutet auch, dass man diszipliniert in der gewählten Asset Allokation verbleibt und das Portfolio regelmäßig anpasst. Bei diesem Ansatz verkauft man Aktien nach einem soliden Marktanstieg. Doch diese Anpassung wird nicht von Medienspekulationen getrieben, sondern von der Notwendigkeit, die gewünschte Asset Allokation beizubehalten.

Angenommen, Sie haben sich entschieden, 60% Ihres Portfolios mit Aktien und 40% mit festverzinslichen Papieren zu gestalten. Nach einem Jahr hat sich der Aktienanteil überdurchschnittlich entwickelt, sodass die Verteilung nunmehr 70:30 beträgt. In diesem Fall ist es absolut sinnvoll, einen Betrag aus den Aktien herauszuziehen und Anleihen oder Bargeld zuzuteilen.

Dies ist auch andersherum möglich: Haben sich die Aktien rückläufig entwickelt, können Sie einen Betrag aus den festverzinslichen Papieren herausziehen und dafür Aktien kaufen. Im Kern bedeutet dies: Bei niedrigen Preisen kaufen, bei hohen Preisen verkaufen. Sie tun dies allerdings auf der Grundlage Ihrer eigenen Bedürfnisse und nicht der Meinung des Expertenheers, das das nächste Marktereignis prognostiziert.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich nicht für globale Ereignisse interessieren. Dieser Ansatz erspart Ihnen jedoch, Ihre langfristige Anlagestrategie auf die Illusion zu stützen, dass irgendwo, irgendwann die „Sicherheit“ zurückkehrt.

Quelle: Jim Parker, Vice President, Dimensional Fund Advisors Australia Limited

Eine nachvollziehbare Anlagestrategie auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Funktionsweise der Kapitalmärkte mit einer regelmäßigen Wiederherstellung der Ausgangsverteilung des Portfolios bietet unsere strategische Vermögensverwaltung YPOS Faktor-Portfolio.
Informationen zum YPOS Faktor-Portfolio

YPOS – Veranstaltungskalender

Bis zum Jahresende ist es nicht mehr weit, dennoch haben wir in den folgenden zwei Monaten noch eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen und Webinare für Sie geplant.

Vortragsabend: Zeitgemäße Geldanlage und Finanzplanung

Am 11. November 2014 in Darmstadt

Es erwartet Sie ein spannender Mix aus aktuellen Themen rund um die persönliche Finanzplanung und die internationalen Kapitalmärkte.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier:

Zur Anmeldung

Webinar: Update zum Jahresende – was ist noch zu tun…!?

Am 30. Oktober 2014 um 18.00 Uhr

Während Anlagestrategie und Finanzplanung grundsätzlich langfristig ausgerichtet sein sollten, so gibt es doch einige Sachverhalte, bei denen das Kalenderjahr und dessen jeweiliges Ende relevant sind. Da es am Jahresende traditionell nicht nur beim Geschenkekauf stressig wird, stellen wir Ihnen im Rahmen dieses Webinares früh genug alle wichtigen Themen vor, die zum Jahresende erledigt oder zumindest bedacht werden sollten.

Zur Anmeldung

Webinar: Steuerliche Aspekte der Kapitalanlage

Am 13. November 2014 um 18.00 Uhr

Auch sieben Jahre nach ihrer Einführung ist die Abgeltungsteuer vielen noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Im Rahmen dieses Webinars werden die wichtigsten Aspekte der Abgeltungsteuer für private Anleger erläutert.

Zur Anmeldung

Webinar: YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 12.11.2014

Konjunkturdaten, volkswirtschaftliches Umfeld, Anlageklassen und Portfoliokonstruktion. Der YPOS Kapitalmarkt-Dialog bietet Ihnen monatlich einen Überblick zu den wichtigsten Trends und Hintergründen an den internationalen Kapitalmärkten. Ersparen Sie sich viel Zeit und Lektüre von Wirtschaftsnachrichten und nutzen Sie unsere gesammelten Informationen. Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu richten.

Die nächste Onlinekonferenz findet am 12.11.2014 statt. Sie können sich bereits heute anmelden.

Zur Anmeldung

Jetzt Beratung anfordern

Für Rückfragen zu den Inhalten unserer Publikationen oder Problemstellungen, die Ihr Vermögen betreffen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Kontakt aufnehmen
Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.  

Über den Autor

Herr Mesch ist Diplom Betriebswirt und seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und die strategische Vermögensverwaltung verantwortlich. Er ist Mitglied im Anlageausschuss und verantwortet die Produkt- und Managerselektion.