Eingestellt am 1. Oktober 2015 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Wirtschaft in China weiter schwach

Die Anzeichen einer sich weiter eintrübenden chinesischen Wirtschaft mehrten sich in den letzten Handelswochen. Am vergangenen Wochenende wurden Daten zur Gewinnentwicklung von Industrieunternehmen veröffentlicht. Diese fielen im Vergleich zum Vorjahr um gute 8 Prozent und sind damit ein weiteres Zeichen für die anhaltende Abkühlung der Wirtschaft.

Der chinesischen Volkswirtschaft bläst derzeit ein fundamental begründeter Gegenwind entgegen. Dabei handelt es sich um die Spätfolgen der staatlichen Wirtschaftspolitik, insbesondere der durch den Staat gesteuerten Investitionsprogramme in den Krisenjahren 2008 und 2009. Wie gut in der unteren Grafik zu erkennen ist, brachen in China, wie überall auf der Welt, die Sachinvestitionen in diesen Jahren dramatisch ein. In China versuchte die Staatsführung durch ein groß aufgelegtes Investitionsprogramm, die Wirtschaft zu stabilisieren. Dabei floss viel Geld in Infrastrukturprojekte oder allgemein in den Industriesektor. Die wirtschaftliche Entwicklung konnte so zwar stabilisiert werden, doch heute kämpft die Staatsführung mit den Spätfolgen dieser Wirtschaftspolitik. Die Verschuldung ist in China in den Jahren 2007 bis 2014 von 135 Prozent des BIP auf 217 Prozent angestiegen. Die größte Steigerung der Verschuldung fand in der Bankenbranche und auf Ebene der Unternehmen statt. Die vom Staat verordneten Projekte, auf die sich der Löwenanteil der Verschuldung zurückführen lässt, waren, wie man heute weiß, ökonomisch nicht nachhaltig und resultierten in großen Überkapazitäten im Industriesektor oder ungenutzter Infrastruktur. Der Abbau dieser ungenutzten Ressourcen belastet die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung.

chinaXfixXinv

Trotz der strukturellen Probleme der chinesischen Wirtschaft sollten sich die Folgen für die globale Wirtschaftsentwicklung (insbesondere für Industriestaaten) in Grenzen halten. Die jüngsten Daten aus der Eurozone, den USA oder Großbritannien weisen bisher keinerlei Anzeichen auf, die vermuten lassen könnten, dass ein Einbruch der Wirtschaft kurz bevor steht.

Vergleicht man die Situation in China heute mit der von Japan am Ende der 90er Jahre, kann man viele Parallelen feststellen (siehe Grafik unten). Im Fall Japans ist es heute allgemeiner Konsens, dass sich die damalige Wirtschaftskrise nur relativ gering auf die globale Wirtschaft auswirkte. Dabei ist zu bedenken, dass Japan damals bereits ein Netto-Importeur war. Im Fall von China sprechen wir noch immer von einem Land, das einen großen Handelsüberschuss aufweist.

gdbp

Folgen für den Aktienmarkt

Auch wenn die westlichen Industriestaaten nur relativ gering durch die wirtschaftliche Abkühlung der chinesischen Wirtschaft beeinflusst werden, so spüren einige Branchen oder Länder die Folgen doch sehr deutlich. Dabei handelt es sich in erster Linie um die Rohstoffbranche, denn China ist beispielsweise für gut 30 Prozent der weltweiten Nachfrage für Stahl und Industriemetalle zuständig. An den Kapitalmärkten wurden daher Unternehmen aus dieser Branche gnadenlos abverkauft. Der globale Index für Rohstoffe (Industriegrundstoffe) verlor in 2015 gut 20 Prozent. Dabei traf es einige Unternehmen deutlich härter; Glencore beispielsweise ist aufgrund der relativ anfälligen Bilanzstruktur um beinahe 80 Prozent gefallen.

2015XAktienXbm

Die allgemeine Verunsicherung am Kapitalmarkt ließ jedoch keinen Aktienmarkt außen vor. Die europäischen Aktienmärkte profitierten von der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und stehen daher im globalen Vergleich etwas besser da als der Gesamtmarkt (MSCI AC World Index). Die US-Aktienmärkte litten zusätzlich zum China Faktor unter dem Belastungsfaktor Zinserhöhung. Die relativ hohen Bewertungen des US-Aktienmarktes sorgten unter dem Strich für den entscheidenden Auslöser einer bisher normalen Korrektur. Die Emerging Markets traf es aufgrund ihrer häufig vorzufindenden rohstofflastigen Wirtschaft besonders hart.

2015XAktien

Ausblick

Die Kurseinbrüche im Rohstoff-Segment erscheinen unserer Ansicht nach überzogen und haben bereits ein Worst-Case-Szenario antizipiert.

Angesichts der weltweiten Geldpolitik, die auf absehbare Zeit sehr expansiv bleiben wird (auch in den USA), erscheinen viele Bewertungen durchaus attraktiv. Die Aktienmärkte haben aufgrund der geringen Variabilität einen deutlichen Bewertungsabschlag vollzogen. Sollten die westlichen Industriestaaten nicht, wie bereits eingepreist, in eine Phase mit deutlich niedrigerem Wirtschaftswachstum abrutschen, dürften die Kurse wieder deutlich anziehen. Der entscheidende Faktor für die weitere Entwicklung bis Ende 2015 sind somit die Wirtschaftsdaten aus den Industriestaaten und die anstehende Berichtssaison der Unternehmen. Die Berichtssaison startet in den USA traditionell mit dem Aluminiumhersteller Alcoa. Die Ergebnisse für das 3. Quartal werden von Alcoa am 08.10. veröffentlicht. Bereits zuvor halten Sitzungen der großen Notenbanken und der US-Arbeitsmarktbericht (02.10.) die Anspannung aufrecht.

Es wird sich also in den kommenden Wochen entscheiden, ob die Jahrestiefstkurse am Aktienmarkt halten oder sich die Wirtschaft wie auch die Stimmung am Aktienmarkt weiter eintrübt.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Herleitung einer für Sie individuellen Anlagestrategie.

Jetzt einen Beratungstermin vereinbaren

Strategiedepot Faktor Portfolio – Investieren Sie effizient und regelgebunden in die globalen Kapitalmärkte

Auf Basis aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse erhalten Sie Zugang zu einem global gestreuten Portfolio mit mehreren tausend Wertpapieren. Der Zugang zu dieser Vielzahl von einzelnen Wertpapieren erfolgt überwiegend mittels sog. Vermögensklassenfonds. Dies sind Investmentfonds, die häufig nur für institutionelle Großinvestoren zugänglich sind. Durch das disziplinierte Rebalancing, also die regelmäßigen Rückführung der sich durch Marktbewegungen ändernden Depotstruktur auf die gewünschte Anlageverteilung, erhalten Sie ein kraftvolles Werkzeug für Ihre langfristige Kapitalanlage.

Wertentwicklung des Strategiedepots Faktor Portfolio seit Auflage*

faxtor

*Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist keine Garantie für künftige Wertentwicklung. Die vorliegenden Informationen dienen ausschließlich Lernzwecken und sollten nicht als Anlageberatung oder Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf eines Wertpapiers betrachtet werden.

Weitere Informationen

Finanzielle Bildung – Veranstaltungsübersicht

Ein Zitat besagt, dass die Investition in Wissen die besten Zinsen bringt. Dies gilt wohl umso mehr in der heutigen Zeit!

Vortragsabend am 13.10.21015 in Darmstadt

„Die vielleicht wichtigste Veranstaltung der vergangenen Jahre“, so bezeichnet Christoph Leichtweiß den kommenden Vortragsabend in Darmstadt. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung:

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt:
Zur Anmeldung

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 07.10.2015

Wie gewohnt erhalten Sie einen kompakten und verständlichen Überblick zu den internationalen Kapitalmärkten.

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt:
Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.
alexander.mesch

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.