Eingestellt am 29. Juli 2021 · Eingestellt in Alle Publikationen, Allgemein, Videos

Gegenüber dem Vorjahresmonat sind die Konsumentenpreise in Deutschland um 3,8 Prozent angestiegen. Im gleichen Zeitraum hat ein global diversifiziertes Depot zweistellig an Wert gewonnen. Alles fein oder Grund zur Panik?  

Die Themen des Videos im Überblick

  • YPOS Inflationscheck zeigt die finanzielle Repression, aber Hyperinflationspanik ist nicht angebracht
  • Verschuldung der Eurozone erstmalig über 100 Prozent: Realzins kann nicht nachhaltig steigen
  • Rechenbeispiel: Von den allgemeinen Vermögenspreisen zur persönlichen Rendite
  • Realistisch bleiben: Welche Preisrückgänge sind der Preis für den Kaufkrafterhalt?
  • Mein Appell: Fokussieren sie sich auf die Punkte, die sie kontrollieren können
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was bedeutet das für mich?

Die aktuellen Inflationsdaten und parallel geäußerte Prognosen von temporär weiter steigenden Konsumentenpreisen werden große Schlagzeilen machen. Im Angesicht von Verwahrentgelten steigt der Handlungsdruck etwas tun zu müssen weiter an.

Anleger sollten nicht vorschnell reagieren, sondern die aktuelle Situation nutzen, um ihre Finanzplanung und Anlagestrategie auf langfristig niedrige Renditen und strukturell höhere Inflationsraten als in den vergangenen zehn Jahren auszurichten.

Gerne erläutere ich Ihnen unsere Dienstleistungen

Ihr Ansprechpartner: Marco Metzger

Telefon: 06151 8507650

Email: marco.metzger@ypos-fp.de

Kontaktaufnahme

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und hat seinen Schwerpunkt in der strategischen Vermögensstrukturierung. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.