Eingestellt am 30. Oktober 2015 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

US-Zinsanhebung doch noch im Dezember?

In den letzten Handelstagen konnten die Aktienmärkte zuvor verlorenen Boden gutmachen. Dabei sind es wieder einmal die Notenbanken, speziell aus Japan, China und der Eurozone, die für reichlich Bewegung am Kapitalmarkt sorgen und die Kauflaune stützen. Die Währungshüter haben, entweder durch verbale Interventionen oder die Senkung des Leitzinses, für eine Lockerung der Geldpolitik gesorgt.

Am vergangenen Mittwoch veröffentlichte die amerikanische Notenbank ihr Statement zur US-Geldpolitik. Im Allgemeinen wurde von den Kapitalmärkten erwartet, dass die Zinserhöhung nach zuletzt durchwachsenen US-Wirtschaftsdaten in das nächste Jahr verschoben wird. Die Marktteilnehmer suchten daher im Statement der Sitzung nach einer Formulierung, die auf eine abwartende Haltung hinweist. So recht fündig wurden sie jedoch nicht. Das Statement hält sich alle Türen für eine Zinserhöhung, auch noch im Dezember, offen. Die Notenbanker verwiesen sogar auf den Termin im Dezember; dann wolle mal nach der Begutachtung der Wirtschaftsdaten über eine Zinserhöhung entscheiden. Dabei werden Daten des Arbeitsmarktes, Inflationsraten (inkl. Inflationserwartungen) und die Entwicklungen an internationalen Märkten mit in die Entscheidung einbezogen.

Arbeitsmarkt

Der US-Arbeitsmarkt ist längst wieder auf seinem Vorkrisenniveau angelangt. Es gibt zwar statistische Daten, nach welchen die Situation nicht ganz so rosig aussieht, doch ein Zinsniveau von 0 Prozent ist auch unter Berücksichtigung dieses Einwands nicht zu rechtfertigen.

PAYROLLS

Inflation

Die Inflationsraten befinden sich, nicht nur in den USA, auf sehr niedrigem Niveau. Die Preissteigerung ist, ausgehend von den Rohstoffpreisen auf globaler Ebene, sehr niedrig und liegt in den USA wie auch Europa nahe der Nulllinie.inflation

Nicht besser stellt sich die Situation für die an den Kapitalmärkten gehandelte zukünftige Inflation dar. Durch den Kauf von sogenannten Swaps können sich die Marktteilnehmer gegen einen Inflationsanstieg in der Zukunft absichern. Doch betrachtet man die derzeitig gehandelten Inflationsraten für die nächsten Jahre (Grafik unten), ist das offizielle Inflationsziel von 2 Prozent noch weit entfernt.

swap

Internationale Märkte

Die US-Notenbank weist in ihrem Statement, wie bereits seit einiger Zeit, auch auf das Geschehen an internationalen Märkten hin. Dieses soll bei den Entscheidungen zur US-Geldpolitik mit einbezogen werden. Dier Hintergrund dieser Neuerung ist die heutige Vernetzung der internationalen Märkte.

Eine der großen Herausforderungen dieser Tage ist die wirtschaftliche Abkühlung der chinesischen Wirtschaft. Da China nach den USA die zweitgrößte Volkswirtschaft darstellt, sind die Folgen eines rückläufigen Wirtschaftswachstums in vielen Ländern spürbar. Besonders hart trifft es dieser Tage die Schwellenländer, die eine hohe Abhängigkeit von den Rohstoffpreisen aufweisen.

Doch auch der Anstieg des US Dollar bringt viele Schwellenländer in eine prekäre Situation. Nachdem die Zinsen innerhalb des USD-Währungsraums lange sehr tief waren, haben sich auch viele Schwellenländer in USD verschuldet. Ein Anstieg des USD gegenüber der heimischen Währung lässt die Verschuldung nun rasant steigen. Dabei setzt sich eine sich selbsttragende Dynamik in Gang. Eine solche Dynamik kann dem noch immer anfälligen globalen Finanzsystem durchaus einen neuen Schock versetzen. Die von der Währungsentwicklung ausgehende problematische Situation für viele Schwellenländer ist in der nachfolgenden Grafik gut erkennbar.

fxXem

Fazit

Auch wenn der Arbeitsmarkt in den USA in einem guten Zustand erscheint, bleiben viele Risiken für ein zukünftiges Wirtschaftswachstum bestehen. Diese gehen zum einen von der anhaltenden Schwäche der Inflationsraten aus. Eine Abwärtsspirale, ausgehend vom Preisverfall an den Rohstoffmärkten, die sich in weitere Sektoren ausweitet, ist in einigen Ländern nicht auszuschließen. Besonders die Schwellenländer sind unter den aktuellen Marktbedingungen anfällig für Krisen.

Die US-Notenbank ist sich der Lage wohl bewusst und wird unserer Meinung nach nicht das Risiko eingehen, eine weitere Schockwelle durch das internationale Finanzsystem zu jagen. Dabei sind die Abfolge und das Timing zukünftiger  Zinserhöhung weitaus wichtiger als der Zeitpunkt, zu dem ein erster Schritt erfolgt. Wir gehen von einer US-Geldpolitik aus, die zwar den Leitzins leicht anheben wir, doch sich mit weiteren Zinsschritten viel Zeit lassen und in kleinen Schritten agieren wird.

Anleger sollten sich daher auf eine anhaltende Periode erhöhter Kapitalmarktschwankungen einstellen, besonders am Währungsmarkt. Das aktuelle Niedrigzinsumfeld und die damit verbundenen Herausforderungen für den Kapitalaufbau und Vermögenserhalt bleiben weiterhin bestehen.

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 10.11.2015

Wie gewohnt erhalten Sie einen kompakten und verständlichen Überblick zu den internationalen Kapitalmärkten. Neben der Betrachtung der aktuellen Lage wird der Schwerpunkt diesmal auf dem Thema Risikostreuung liegen.

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt:
Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.