Eingestellt am 20. August 2015 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Der China Faktor

Nach den starken Turbulenzen an den chinesischen Aktienmärkten stellen sich viele Investoren die Frage nach den Ursachen und Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die globalen Kapitalmärkte.

Der Shanghai Composite Index ist das Barometer des chinesischen Festlandmarktes. Dieser konnte seinen Wert im Verlauf der letzten 12 Monate verdoppeln. Von diesen Gewinnen gab der Index innerhalb eines Monats etwas mehr als 30 Prozent ab.  An der Börse in Hong Kong fielen die Verluste deutlich geringer aus; hier verlor der von ausländischen Investoren dominierte Hang Seng Index seit seinem Hoch im April 2015 gut 17 Prozent. Der Index hatte im Vorfeld jedoch auch nur einen Wertzuwachs von rund 25 Prozent zu verbuchen.

Die globalen Kapitalmärkte ließen sich jedoch durch das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Kursverluste am Festlandmarkt verunsichern. Dies äußerte sich durch Verkäufe von Aktien der Unternehmen, die einen nennenswerten Umsatzanteil in China erwirtschaften. Auch Rohstoffe und Währungen von Ländern, die einen Großteil ihrer Exporte nach China liefern, litten unter anhaltendem Verkaufsdruck. Gekauft wurden Anlagen in den traditionell als sichere Häfen geltenden Staatsanleihen der USA.

Aufgrund der hohen Schwankungen an den chinesischen Festlandbörsen sind internationale Investoren besorgt, dass sich das Wirtschaftswachstum Chinas rapide verlangsamen könnte. Angesichts der Tatsache, dass China gemessen an der Kaufkraftparität die größte Volkswirtschaft vor den USA ist, erscheint eine gewisse Beunruhigung auch gerechtfertigt.

Betrachtet man jedoch die Größe des chinesischen Aktienmarktes, stellt man schnell fest, dass dieser in Relation zu den globalen Aktienmärkten relativ gering ist. Er repräsentiert nur 2,6 Prozent des MSCI All Country World Index, der die öffentlich verfügbaren Anteile an Unternehmensaktien  global berücksichtigt. Der geringe Anteil am Gesamtaktienmarkt ist darin begründet, dass sich der chinesische Aktienmarkt noch in seinen Kinderschuhen befindet.  Die gilt besonders für den durch Privatinvestoren dominierten Festlandmarkt. Die Börsen in Shanghai und Shenzhen wurden erst 1990 gegründet und erfüllen nicht die Kriterien (z.B.: Liquidität, Berichtspflichten, Eigentumsrechte, etc.) eines entwickelten Kapitalmarktes.

Die genannten fehlenden Eigenschaften des chinesischen Festlandmarktes sorgen für eine Entwicklung, die nicht unbedingt mit der wirtschaftlichen Entwicklung der realen Wirtschaft zusammenhängt.

chiona

Nach den Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird die Wirtschaft in China in diesem Jahr um 6,8 Prozent und 6,3 Prozent in 2016 wachsen. Der Rückgang des Wirtschaftswachstums geht jedoch mit einer strukturellen Reform einher.  Diese soll den Anteil von verbraucherorientierten Waren und Dienstleistungen am zukünftigen Wachstum steigern. Bisher basierte das Wirtschaftswachstum vor allem auf dem hohen Exportüberschuss, also der Produktion von Waren für ausländische Märkte.

Auslöser des Booms

Die Realwirtschaft in China befindet sich derzeit in einer Transformationsphase. Von einem exportgetriebenen hin zu einem auf dem Binnenmarkt fußenden Wachstum. Dieser Prozess führt auf Dauer zu einem geringeren strukturellen Wirtschaftswachstum; ein für eine Volkswirtschaft normaler und gesunder Vorgang.

Zu dieser Entwicklung passte der Verlauf des chinesischen Aktienmarkts in den letzten Monaten jedoch so gar nicht. Der Bullenmarkt der vergangenen Monate folgt der wirtschaftlichen Entwicklung in keinster Weise. Die bedeutendsten Gründe für den Boom am chinesischen Festlandaktienmarkt waren die staatliche Förderung von Aktieneigentum und der verstärkte Kauf von Aktien auf Kredit.

Zusammenfassung

China ist auf dem besten Weg, zu einer Weltwirtschaftsmacht zu werden. Die hohen Wachstumsraten waren ein bedeutender Faktor für das globale Wirtschaftswachstum. Nun tritt China in eine neue Phase des Wachstums ein und versucht, durch die Stärkung des Binnenmarktes ein gesünderes und nachhaltiges Wachstumsmodell zu implementieren.

Trotz der Tatsache, dass China, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, zu den größten Volkswirtschaften auf globaler Ebene gehört, bleibt es doch in vielen Bereichen ein Schwellenland. Besonders der Kapitalmarkt des Festlandes ist noch weit von dem entfernt, was einen etablierten Kapitalmarkt ausmacht.

Die Risiken, die mit dem Kapitalmarkt eines Schwellenlandes einhergehen, konnten in den letzten Wochen gut am chinesischen Beispiel beobachtet werden: Gut ein Drittel des starken Anstiegs des vergangenen Jahres wurde in nur wenigen Wochen vernichtet. Dies führte wiederum zum energischen Eingreifen des Staates. Die Turbulenzen sprangen auf die Märkte weltweit über und sorgten bei Rohstoff- und Aktienpreisen für Rückgänge.

Für Privatinvestoren ist es daher wichtig, Investitionen breit zu streuen (global) und keine Klumpenrisiken einzugehen. Es ist wichtig, diszipliniert die eigene Strategie umzusetzen und sich nicht vom Tagesgeschehen oder der Berichterstattung der Medien verunsichern zu lassen.

Neben den finanziellen Zielen ist ein wichtiger Faktor bei der Herleitung der persönlichen Anlagestrategie die eigene finanzielle Risikobereitschaft. Der Zugang zu einem wissenschaftlich fundierten Fragebogen kann kostenfrei unter dem Betreff „Risiko“ per Email angefordert werden.

Email senden

Gerne unterstützen wir Sie bei der Herleitung einer individuellen Anlagestrategie.

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Jetzt einen Beratungstermin vereinbaren

Strategiedepot Faktor Portfolio – Investieren Sie effizient und regelgebunden in die globalen Kapitalmärkte

Auf Basis aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse erhalten Sie Zugang zu einem global gestreuten Portfolio mit mehreren tausend Wertpapieren. Der Zugang zu dieser Vielzahl von einzelnen Wertpapieren erfolgt überwiegend mittels sog. Vermögensklassenfonds. Dies sind Investmentfonds, die häufig nur für institutionelle Großinvestoren zugänglich sind. Durch das disziplinierte Rebalancing, also die regelmäßigen Rückführung der sich durch Marktbewegungen ändernden Depotstruktur auf die gewünschte Anlageverteilung, erhalten Sie ein kraftvolles Werkzeug für Ihre langfristige Kapitalanlage.

Wertentwicklung des Strategiedepots Faktor Portfolio seit Auflage*

FaxtorXPerf

*Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist keine Garantie für künftige Wertentwicklung. Die vorliegenden Informationen dienen ausschließlich Lernzwecken und sollten nicht als Anlageberatung oder Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf eines Wertpapiers betrachtet werden.

Weitere Informationen

Finanzielle Bildung – Veranstaltungsübersicht

Ein Zitat besagt, dass die Investition in Wissen die besten Zinsen bringt. Dies gilt wohl umso mehr in der heutigen Zeit!

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 16.09.2015

Wie gewohnt erhalten Sie einen kompakten und verständlichen Überblick zu den internationalen Kapitalmärkten.

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt:
Zur Anmeldung

Basisseminar Vermögensschutz am 27.08.2015 in Darmstadt

ie Inhalte des Seminars richten sich an private Anleger. Ein Finanzprofi oder passionierter Börsenfan brauchen Sie nicht zu sein. Im Gegenteil: Ziel dieses Seminars ist es, einen Überblick über die aktuelle Verschuldungssituation sowie deren Hintergründe und Auswirkungen auf das eigene Vermögen zu erhalten sowie Strategien für einen nachhaltigen Vermögensschutz zu erläutern.

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist stark begrenzt:
Zur Anmeldung

 

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.