Titel_Markets
Eingestellt am 11. Juni 2015 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Hohe Schulden erfordern niedrige Zinsen. Dieser Leitsatz ist spätestens seit der globalen Finanzkrise omnipräsent. Da die Schulden auf globaler Ebene eher steigen als fallen, gehen die Anleger im Rückschluss davon aus, dass die Zinsen nicht nachhaltig steigen können. Diese Erwartung spiegelt sich in den Aufschlägen wieder, die Investoren bereit sind zu zahlen,  um alternative Ertragsquellen (Anleihen, Aktien, Immobilien) zu erwerben bzw. aktuell nicht zu verkaufen (Alternativlosigkeit). Die Annahme dauerhaft niedriger Zinsen steckt also in allen Vermögenspreisen. Letztendlich könnte dies aber auf den „falschen“ Zinsen basieren.

Nominal- und Realzins sind zu unterscheiden

Wenn an den Kapitalmärkten, in den Medien und dem Alltag über Zinsen und Renditen gesprochen wird, dann ist typischerweise der Nominalzins gemeint. In den vergangenen Wochen sind diese Nominalzinsen für sichere Staatsanleihen massiv angestiegen. Da steigende Renditen fallende Kurse bedeuteten, kam es zu Verlusten.

Umlaufrendite Deutschland

Dieses Entwicklung ist nicht auf Deutschland beschränkt, sondern an vielen Märkten zu beobachten. In der Konsequenz muss der Schuldner bei der Aufnahme von neuen Schulden nun höhere Zinsen bieten. Diese Zinsen müssen natürlich auch über die Laufzeit der Schuld bezahlt werden. Die Belastung für den Schuldner steigt also.

An dieser Stelle kommt die wichtige Unterscheidung: Sowohl für den Schuldner, als auch für den Gläubiger sind die Realzinsen entscheidend. Diese ergeben sich, wenn die Nominalzinsen um die offizielle Inflationsrate reduziert werden. Die Formel lautet: Nominalzinsen – Inflation = Realzins. Dieser zeigt, wie hoch die effektive Belastung des Schuldners und der „echte“ kaufkraftbereinigte Ertrag des Gläubigers sind. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Realzinsen für Staatsanleihen mittlerer Laufzeit (2 und 5 Jahre) in den vergangenen Monaten.

Realzinsen

Natürlich werden sich die Zinsen (Frage ist ja auch für welche Laufzeit betrachtet wird) und die Inflation auf der Zeitachse nicht exakt parallel in eine Richtung und mit gleicher Stärke bewegen. Die Zinsen können durchaus ansteigen bevor die Inflation anspringt. Dann steigen die Realzinsen und das ist schlecht für die Schuldner. Vielleicht ist das auch der Grund, warum die Europäische Zentralbank (EZB) in ihrer letzten Pressekonferenz auf die Möglichkeit größerer Schwankungen hingewiesen hat…

Es bleibt also festzuhalten, dass die Realzinsen aufgrund der Schuldensituation wohl nicht deutlich steigen werden. Die Nominalzinsen können allerdings sehr wohl steigen ohne den Schuldner langfristig stärker zu belasten. Bedingung ist lediglich, dass die Inflation ebenfalls genauso stark steigt. Die am Markt gehandelten Inflationserwartungen sind jedenfalls bereits gestiegen.

An dieser Stelle ist noch zu erwähnen, dass die zinsbasierten Altersvorsorgesysteme einen höheren Nominalzins benötigen, um ihre Verpflichtungen (zumindest auf dem Papier) erfüllen zu können. Auch der Staat profitiert von höheren Zinsen, da er über die Abgeltungsteuer 25 Prozent der Erträge erhält. Das der Sparer und Versicherte nur den Realzins erhält ist dagegen ein persönliches Problem und aufgrund der ungleichen Vermögensverteilung politisch wohl zu ertragen.

Langfristige Anleger sollten schon immer in realer Kaufkraft gerechnet haben. Im aktuellen Umfeld sollte aber auch bei Anlageentscheidungen mit kürzerem Anlagehorizont auf diese Differenzierung geachtet werden. Schließlich würden steigende Nominalzinsen den Markt und den Großteil der Anleger überraschen und damit verschiedene Vermögensklassen gleichzeitig treffen.

Echte Risikostreuung ist heute Mangelware

Wenn verschiedene Vermögensklassen, natürlich in unterschiedlichem Ausmass, von einem unerwarteten Zinsanstieg betroffen sein sollten, dann führt die Mischung verschiedener Vermögensklassen zu einer geringeren Risikostreuung. Im Fachchinesisch heißt das „geringere Diversifikation“, für den Anleger bedeutet es finanziellen Stress, da er größere Schwankungen ertragen muss. Einen Vorgeschmack haben die vergangenen Wochen geliefert.

Welche Bereiche sind betroffen?

So ziemlich alle…

1. Die Risikostreuung über verschiedene Vermögensklassen, weil die niedrigen Zinsen und der Anlagenotstand auf den gesamten Kapitalmarkt und illiquide Ausweichmärkte (Immobilien, Infrastruktur) wirken.

2. Die Verteilung des Kapitals auf verschiedenen Sektoren und Aktien innerhalb eines Sektors, da der Gleichlauf der einzelnen Wertpapiere und insbesondere der populären zinsnahen und defensiven Sektoren aktuell eher hoch ist.

3. Die Investition in die verschiedenen Vermögensklassen mittels unterschiedlicher (!) Managementstile. Aktuell scheinen besonders passive Indexinvestments und aktive Investmentstile mit historisch defensiverem Charakter (bspw. Low Volatility und Qualität) im Fokus der Investoren zu stehen. Es besteht also die Gefahr mit dieser Vereinfachung zu wenig Diversifikation zu erhalten bzw. die aktuell „beliebten“ Risikoprämien zu teuer zu bezahlen.

Werden Sie jetzt aktiv

Gerne helfen wir Ihnen dabei Ihr Depot professionell zu analysieren, Risiken zu verstehen und unter Berücksichtigung der genannten Gedanken auszurichten. Ein erstes Telefonat oder Gespräch ist natürlich kostenfrei, der Erkenntnisgewinn für Sie aber sicherlich nicht umsonst.

Beratung anfordern

Finanzielle Bildung – Veranstaltungsübersicht

Ein Zitat besagt, dass die Investition in Wissen die besten Zinsen bringt. Dies gilt wohl umso mehr in der heutigen Zeit!

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 16.06.2015

Ob Griechenland, Aktienmärkte oder US-Zinsen…. Wie gewohnt erhalten Sie einen kompakten und verständlichen Überblick zu den internationalen Kapitalmärkten.

Melden Sie sich jetzt direkt an. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt:
Zur Anmeldung

Webinar: FreshUp für Finanzplaner, Steuerberater und Unternehmer

Dieses Webinar ist als Weiterbildungsmaßnahme durch den FPSB Deutschland zertifiziert. Für die Teilnahme erhalten Sie 1 CPD Credit.
Aus einer praxisorientierten Perspektive erhalten Sie regelmäßig (ca. alle 6 bis 8 Wochen) Denkanstöße für die eigene Beratungspraxis. Ob zeitlose Klassiker oder aktuelle Stolpersteine im Tagesgeschäft…Denkanstöße sind garantiert! Das FreshUp bietet Ihnen die einmalige Möglichkeit, sich kompakt (Dauer: 1 Stunde à 1 CPD-Credit) und effizient mit neuen Impulsen zu versorgen.

Weitere Informationen

Ein gutes Instrument für Ihre Geldanlage

Um die häufigsten Anlegerfehler zu vermeiden, bietet sich eine wissenschaftlich fundierte und disziplinierte Anlagestrategie an, die mittels einer strategischen Vermögensverwaltung umgesetzt wird.

Wertentwicklung des Strategiedepots Faktor Portfolio seit Auflage*

perfXfaktor

*Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist keine Garantie für künftige Wertentwicklung. Die vorliegenden Informationen dienen ausschließlich Lernzwecken und sollten nicht als Anlageberatung oder Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf eines Wertpapiers betrachtet werden.

Weitere Informationen

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

 

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und Portfoliomanager. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.