Eingestellt am 7. Mai 2014 · Eingestellt in Markteinschätzung

Berichtssaison 1. Quartal 2014

Europäische Unternehmen enttäuschend

Aus Europas größtem Aktienindex, STOXX Europe 600, haben mittlerweile gut 40 Prozent der berichtenden Unternehmen ihre Bilanzen vorgestellt. Das Bild, welches sich aus den Zahlen ergibt, spiegelt das so oft in den Medien beschriebenen schwache Wachstum in Europa wider.
Betrachtet man den Umsatz konnten immerhin gut 51 Prozent der Unternehmen, welche ihre Zahlen bereits vorgelegt haben, die Vorjahreszahlen übertreffen. Dabei enttäuschten allerdings fast 60 Prozent der Unternehmen dennoch die Erwartungen der Finanzmarktanalysten. In Bezug auf den Gewinn konnte die Mehrheit der europäischen Unternehmen nicht an die Vorjahreszahlen heranreichen. Die Erwartungen der Analysten waren für die Gewinne jedoch noch pessimistischer, so dass es immerhin 46 Prozent der Unternehmen gelang, diese zu übertreffen.
Für das Verständnis von Abb.1 ist es empfehlenswert, die Medianwerte zu betrachten, da der Mittelwert aufgrund von teils sehr stark vom Mittel abweichenden Daten verzerrt wird. In der Detailbetrachtung ist auffällig, das besonders der Sektor der Versorger starke Umsatz- und Gewinneinbrüche verkraften musste. Beim Abgleich mit den Erwartungen der Analysten wird deutlich, dass der Umsatz sogar stärker einbrach, als befürchtet. Dafür konnten die Gewinne die Erwartungen übertreffen.
In Summe konnten die Umsätze verglichen mit dem Vorjahresquartal zwar leicht um 0,84 Prozent (Median) gesteigert werden, doch aufgrund von hohen Belastungen fällt der Gewinn um -1,1 Prozent (Median).

stoxx

Abb.1 STOXX 600 Price Index Gewinnwachstum und Gewinnschätzungen nach Sektoren Quelle: Reuters EIKON / YPOS

US-Unternehmen mit guten Zahlen

Mittlerweite haben bereits gut 90 Prozent der Unternehmen aus dem S&P500 Aktienindex ihre Zahlenwerte vorgelegt. Bereits letzte Woche berichteten wir über die soliden Zahlen der US-Unternehmen. Die seitdem neu veröffentlichten Zahlenwerke konnten den Schnitt nochmals verbessern, so dass es mittlerweile 70 Prozent der Unternehmen, die bereits berichteten, gelang, die Umsatzzahlen aus dem Vorjahr (Quartal 1. 2013) zu übertreffen. Die Erwartungen der Analysten konnten dabei auch von knapp 60 Prozent der Unternehmen übertroffen werden.
Auf Ebene des Gewinns sehen die Zahlen sogar nochmals ein Stück besser aus. Hier konnte die Mehrheit (68%) der Unternehmen die Zahlen des Vorjahresquartals übertreffen und dabei gelang es einer Quote von knapp 69 Prozent der Unternehmen, die Analystenschätzungen zu übertreffen.

YoY

Abb.2 S&P 500 Index Gewinnwachstum und Gewinnschätzungen nach Sektoren Quelle: Reuters EIKON / YPOS

Die Detailanalyse für die US-Unternehmen ergibt durchaus solide Zahlenwerke. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum kann der Umsatz zwischen 4 (Median) und 6 (Mittelwert) Prozent zulegen, abhängig davon welche statistische Größe man betrachtet. Das Gewinnwachstum der US-Unternehmen konnte Dank der guten Zahlen, die in den letzten Tagen veröffentlicht wurden, seit der letzten Woche erneut zulegen. Hier stieg der Mittelwert von fast 7,5 Prozent aus der Vorwoche auf 12 Prozent zum 07.05.2014. Wie bereits erwähnt, empfiehlt sich der stärkeren Fokus auf den Median zu legen, um Verzerrungen auszublenden. Dieser kann mit einem Wachstum für knapp 10 Prozent durchaus überzeugen.

Da Börsenkurse die Erwartungen an die Zukunft handeln, ist es besonders positiv, dass auch die Gewinnschätzungen für alle Unternehmen, die bereits berichtet haben, mit gut 4,5 Prozent (Median) übertroffen wurden. Damit bekommt der Markt weiteres fundamentales Futter für zusätzliche Kursanstiege. Auf der Umsatzseite konnten die Erwartungen zwar ebenfalls übertroffen werden, allerdings nicht in einem Ausmaß wie auf der Gewinnebene. Da sich die Zahlen jedoch auf die letzten 3 Monate beziehen, sind die Chancen gut, dass sich das Wachstum im 2. Quartal 2014 nochmal, dann auch auf der Umsatzebene, beschleunigt. Zumindest die zuletzt veröffentlichten wirtschaftlichen Frühindikatoren lassen dies vermuten.

est

Abb.3  S&P 500 Index Gewinnwachstum und Gewinnschätzungen nach Sektoren Quelle: Reuters EIKON / YPOS

Fazit

Europa steckt noch tief im wirtschaftlichen Niemandsland. Die Ergebnisse der Unternehmen konnten sich zwar leicht stabilisieren, lassen jedoch jegliche Dynamik vermissen. Ohne eine (Geld)politische Starthilfe wird es sehr schwer, aus dem Bereich der schwachen Erholung zurück zu einer dynamisch wachsenden Wirtschaft zu gelangen. In den USA scheint die Wirtschaft trotz der kleinen konjunkturellen Delle der Wintermonate wieder stärker zu wachsen. Die Dynamik sollte sich sogar bei aktueller Datenlage weiter beschleunigen.

Bedeutung für den Anleger

In Europa gilt es Aktien selektiv auszuwählen. Es gibt Perlen, doch der breite Markt ist aufgrund der vorhandenen Wachstumsprobleme eine Wette auf eine Starthilfe der Politik, sei es die EZB (am wahrscheinlichsten) oder der nationalen Regierungen (auf diese würden wir nicht wetten).
In den USA ist Wachstum auf breiterer Front als in Europa zu finden, doch auch hier gilt: Genau hinschauen, denn wie die Grafiken oben verdeutlichen, sind die Wachstumsaussichten nicht gleichmäßig verteilt. Dennoch, der US-Markt hat seine etwas höhere Bewertung redlich verdient.

Was bedeutet das konkret in Bezug auf meine Vermögensstruktur?

Wie Sie genannten Handlungsempfehlungen effizient und unter Beachtung Ihrer bestehenden Vermögensstruktur umsetzen, erläutern wir Ihnen gerne in einem Beratungsgespräch
Jetzt Termin vereinbaren!
Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.  

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.