Eingestellt am 26. Oktober 2018 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Die Verunsicherung ist zurück. Diesmal geht es um Italien. Die steigenden Zinsen für italienische Staatsanleihen zeigen die Skepsis der Kapitalmarktteilnehmer, die sich auf das Banken- und Finanzsystem übertragen.

Die Griechenlandkrise, die im Jahr 2010 begonnen hat, ist den meisten von uns noch in sehr guter Erinnerung. Fallende Aktienkurse, Angst um das Geld auf dem Konto und ein ungeordneter Zerfall der Gemeinschaftswährung Euro waren die dominierenden Themen. Wortkombinationen wie „Nord- und Südeuro“ und auch „Kern und Peripherie“ wurden damals erfunden oder zumindest neu geprägt. Im Sommer 2012 war der ganze Spuk, zumindest gefühlt, vorbei. Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) benötigte genau drei Worte: Whatever it takes. Seitdem haben wir eine „spektakuläre“ Geldpolitik gesehen, die die Zinsen abgeschafft und die zinsbasierte Altersvorsorge in eine nicht zu reparierende Schieflage gebracht hat. Allerdings hat der geringere Stress seinen Preis. Denn: Ist der Zins zu niedrig, und das ist er in Deutschland zweifelsohne, dann kommt es zu Fehlallokationen von Kapital.

Geld sucht sich seinen Weg

In Deutschland ist das eindeutig am Immobilienmarkt zu erkennen. In der sehr lesenswerten Publikation: „Die 5 Prozent Studie – wo sich investieren noch lohnt“ (abrufbar auf www. https://www.bulwiengesa.de/de/publikationen/studien) hat die bulwiengesa AG die deutschen Immobilienmärkte hinsichtlich ihrer zukünftigen Ertragspotentiale analysiert. Für den Wohnungsmarkt in A-Städten und Core Immobilien kommt man für eine Haltedauer von zehn Jahren auf einen internen Zinsfuß von 1,9 bis 2,6 Prozent. Nun wissen wir alle um das Zitat: „Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen“. Allerdings sollte jedem klar sein, dass durch den Einkaufspreis der zukünftige Gewinn determiniert wird. Die Grafik setzt den Mittelwert der Immobilienrendite in Relation zur aktuellen Inflationsrate und festverzinslichen Wertpapieren verschiedener Bonität und Laufzeit.

Jede der Investitionsalternativen hat unterschiedliche Charakteristika und ist Quelle verschiedener Chancen und Risiken. Dennoch wird plausibel, warum die Studie zu dem Ergebnis kommt, dass „Wohnimmobilien kaum noch Inflationsschutz bieten“. Der Anlagenotstand hat eben nicht nur festverzinsliche Wertpapiere auf ein Preisniveau gehoben hat auf dem man sich die Frage stellen muss, ob Ertragserwartungen noch mit den Risiken und dem Aufwand im Einklang stehen. Anleger, egal ob am Immobilien- oder Kapitalmarkt, sollten daher ihre Erwartungshaltung an die Entwicklung von Vermögenswerten auf den Prüfstand stellen. Der Blick in den Rückspiegel und die Fortschreibung ist sicher nicht die beste Vorgehensweise. Vereinfacht gesprochen kann man sagen, dass Vermögensklassen ohne Schwankungen keine Chance auf einen Erhalt der Kaufkraft des Vermögens haben und schwankungsreiche Vermögensklassen Nerven kosten. Die Herausforderung liegt darin die passende Mischung für die eigenen Vorstellungen zu finden. Gerne unterstützen wir Sie in diesem Prozess.

Was sollten Anleger nun beachten?

Es wird immer Krisen geben. Heute sind es vielleicht die italienischen Schulden, morgen ein ausufernder Handelskrieg und übermorgen die kaum zu finanzierenden Renten- und Pensionslasten in Deutschland. Steigende Zinsen passen zu keinem dieser Probleme. Anleger sollten ihr finanzielles Gedächtnis zu Zinsen also löschen und an die Gegebenheiten anpassen. Die beste Antwort auf Unsicherheit war und ist die Verteilung des Kapitals auf unterschiedliche und voneinander unabhängige Vermögensklassen. Schwankungen können damit nicht vermieden werden. Allerdings ist das Ziel einer Kapitalanlage auch nicht die permanente Vermeidung von Schwankungen. Dafür hat man schließlich Rücklagen. Anleger, die eine handwerklich saubere Basis für die globale Verteilung ihrer Vermögenswerte suchen, können eine Anleitung beim Norwegischen Staatsfonds nehmen. Dort wird die sehr breite Investition in die globalen Kapitalmärkte mit klaren Regeln verbunden. Dank der Evolution der investierbaren Finanzprodukte sind vergleichbare Strategien bereits seit einigen Jahren für private Anleger umsetzbar. Unsere strategische Vermögensverwaltung „Faktor-Portfolio“ wurde bereits am 1.4.2013 gestartet und steht Investoren bereits ab 25.000 Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Themenseite Strategische Vermögensverwaltung.

Gerne stehen wir Ihnen natürlich für Ihre sämtlichen finanziellen Fragestellungen unter 06151-8507650 und per e-mail an die info@ypos-fp.de für einen persönlichen Austausch zur Verfügung.

YPOS Kapitalmarkt-Dialog im November 2018

Konjunkturdaten, volkswirtschaftliches Umfeld, Anlageklassen und Portfoliokonstruktion. Der YPOS Kapitalmarkt-Dialog bietet Ihnen monatlich einen Überblick zu den wichtigsten Trends und Hintergründen an den internationalen Kapitalmärkten. Ersparen Sie sich viel Zeit und Lektüre von Wirtschaftsnachrichten und nutzen Sie unsere gesammelten Informationen. Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu richten.

Die nächste Webkonferenz „YPOS Kapitalmarkt-Dialog“, findet am 12. November 2018 um 18.00 Uhr statt. Die Dauer beträgt ca. 45 Minuten.
Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Yannick Schneller ist seit 2014 im Rahmen eines Studiums an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in unserem Unternehmen tätig.