Eingestellt am 5. März 2016 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Das Risiko, welches ein Anleger am Aktienmarkt als Alternative zu sicheren Anlagen (Staatsanleihen) eingeht, wird derzeit so gut bezahlt wie selten. Doch woran liegt es, dass die sogenannte Aktienmarktprämie aktuell so hoch (s. zweites Schaubild) ist wie selten zuvor.

Aktien nach wie vor attraktiv

Die fallenden Aktienkurse der letzten Monate haben die Attraktivität von Aktien wieder deutlich steigen lassen. Die Bewertungen sind wieder etwas günstiger, auch wenn sie noch immer oberhalb der langfristigen Durchschnitte liegen. Die untere Grafik zeigt, wie viel teurer oder günstiger Aktien im Vergleich zu ihrem 50-Jahresdurchschnitt (schwarze Linie) sind.

 

PE

Aktien mit relativ hohen Prämien

Da Anleger immer zwischen unterschiedlichen Anlageformen mit verschieden hohem Risiko wählen können, ist die Bewertung eines Marktes nicht ausschließlich absolut zu sehen. Es empfiehlt sich, immer die bestehenden Bewertungen der unterschiedlichen Anlageklassen miteinander zu vergleichen. So kommt man zu einer relativen Betrachtung.

Derzeit sind Anleihen, insbesondere Staatsanleihen, sehr teuer bewertet und lassen daher Aktien wie ein Schnäppchen aussehen. In der unteren Grafik ist ein Vergleich der Renditen von Staatsanleihen und Aktien dargestellt. Die Differenz der beiden Renditen wird als Risikoprämie bezeichnet.

eqXpremium

Gründe für die hohe Aktienprämie

Der wichtigste Grund für die hohe Prämie des Aktienmarktes gegenüber dem Anleihemarkt ist die extrem expansive Geldpolitik der Notenbanken weltweit. Diese hat die Zinsen für „risikolose“ Anlagen auf ein dermaßen niedriges Niveau gedrückt, dass kaum noch ein realer Vermögenserhalt mit Staatsanleihen möglich ist. Dies ist kein Zufall, die Notenbanken versuchen die Zinsen soweit zu drücken, bis Geld in Anlagen fließt, die zur Stimulation von Wirtschaftswachstum führen. Auf diese Weise soll eine positive Preisentwicklung herbeigeführt werden, die über einen längeren Zeitraum das Schuldenproblem über einer Reflation behebt.

Die Idee: Die Notenbanken manipulieren den Zins solange bis der daraus entstandene Anlagenotstand von einer Inflation (steigenden Preisen) am Kapitalmarkt auf die Realwirtschaft überschwappt.

Was für den Anleger wichtig ist

Ob die Strategie der Notenbanken am Ende aufgeht, ist heute nicht zu prognostizieren. Doch man kann sich sicher sein, die Geldpolitik wird alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um das Ziel zu erreichen. Doch ob es am Ende ausreicht, um die deflationären Tendenzen, die durch die hohe globale Schuldenlast entstanden sind, zu bezwingen, ist noch fraglich.

Für jeden Anleger ist es daher wichtig, sich mit seinem Vermögen so zu positionieren, dass man egal wie es kommt nicht, am Ende nicht auf dem falschen Fuß erwischt wird. Ein Portfolio, das beispielsweise nur aus Aktien besteht, würde in einem Szenario von dauerhaft rückläufigem Wirtschaftswachstum sehr schlecht aussehen. Dagegen wäre ein Portfolio, welches nur aus Anleihen besteht, in einer Phase von hoher Inflation deutlich benachteiligt.

Es kommt also auf die richtige Mischung an! Diese ist sehr individuell und kann nur aus den persönlichen Lebensumständen jedes Anlegers angeleitet werden. Um für Sie Ihre Situation die richtige Mischung zu finden informieren wir Sie gerne im Rahmen eines ersten kostenlosen Informationsgespräches.

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 22. März 2016

Dieses Thema wird einen der Schwerpunkte in der nächste Webkonferenz „YPOS Kapitalmarkt-Dialog“, am Dienstag, 22. den März 2016 um 18.00 Uhr darstellen. Die Dauer beträgt ca. 60 Minuten.

Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu richten.

Melden Sie sich jetzt direkt an:

Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.