Eingestellt am 3. Dezember 2015 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Historische Zustände bei Renditen

Die Umlaufrendite gibt die durchschnittliche Rendite aller inländischen und in Euro notierenden Anleihen erster Bonität (insbesondere Staatsanleihen) an. Die Umlaufrendite für Deutschland wird von der Deutschen Bundesbank ermittelt. So wie der Leitindex DAX als Indikator für den deutschen Aktienmarkt dient, ist die Umlaufrendite ein wichtiger Indikator für den heimischen Rentenmarkt.

umlaufrendite

Die Liste der einmaligen Notierungen und Rekorde am Rentenmarkt ist sehr lang. Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen  befindet sich mit 0,46 Prozent nahe ihrem Allzeittief und zweijährige Papiere notieren auf einem Negativ-Rekordniveau von -0,44 Prozent. Selbstverständlich sind diese Renditeangaben vor Steuern, Kosten und Inflation zu sehen. Die individuelle Anlegerrendite fällt also noch trauriger aus.

Schätzungen gehen davon aus, dass weltweit Staatsanleihen mit einem Volumen von 2,8 Billionen Euro (davon 2,2 Billionen aus der Eurozone!) mit einem negativen Vorzeichen rentieren. Die Aufzählung der historisch einmaligen Situationen lässt sich fast beliebig verlängern und endet wohl bei Strafzinsen auf Bankguthaben und einer daraus folgenden Diskussion darüber, wie die Attraktivität der physischen Bargeldhaltung gegenüber der Kontoführung bei einem Kreditinstitut unter diesen Umständen zu bewerten ist.

Standortbestimmung Guthabenkrise

Aus der Situation an den Kreditmärkten erwachsen natürlich Probleme für die Investoren. Unsere schematische Darstellung zeigt den Erkenntnisgewinn auf dem Weg von der abstrakten globalen Schuldenkrise in die sehr persönliche Guthabenkrise. Der orangefarbene Pfeil zeigt, an welchem Punkt wir uns derzeit befinden: Die niedrigen Renditen führen zu der Erkenntnis, dass die zinsbasierte Kapitalanlage und daraus resultierend die großen Kapitalsammelstellen (bspw. Versicherungen) vor enormen Herausforderungen stehen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat dies mittlerweile auch erkannt und gibt eindeutige Stellungnahmen zu den Lebensversicherungen (insbesondere deutschen) ab.

Von der Schulden zur Guthabenkrise

Als Reaktion auf diese Situation kann es nur eine Antwort geben: Jeder Anleger muss seine Vermögensstruktur analysieren und interpretieren (lassen). Denn ohne diese Information als Basis bleibt jede Anlageentscheidung ein Stochern im Nebel und finanzielle Entscheidungen werden wie ein Flickenteppich aneinandergereiht. Dass dieses unstrukturierte Vorgehen noch nie erfolgsversprechend war, liegt auf der Hand. Vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen erreicht das Potential für finanzielle Fehlentscheidungen jedoch eine neue Dimension. Eine einführende Beschreibung zu dem Prozess der Vermögensstrukturanalyse und dem möglichen Erkenntnisgewinn bietet dieser Beitrag:

Zum Beitrag

Marktgeschehen und Wachsamkeit

2015Xaktien

Im bisherigen Verlauf des Jahres 2015 zeigten sich die Aktienmärkte dort am stärksten, wo die Notenbank relativ gesehen aktiver wurde. Aktionäre sind also Profiteure der unkonventionellen Geldpolitik. So hat der deutsche Leitindex DAX in den vergangenen 11 Monaten rund 15 Prozent zugelegt und der Euro nahezu den gleichen Wert gegenüber dem US-Dollar verloren. Auf internationaler Ebene konnte der Aktienmarkt (MSCI World) nicht überzeugen und nur eine unterdurchschnittliche Entwicklung im Jahr 2015 erreichen. Dabei wurden die Nerven der Anleger im Sommer stark auf die Probe gestellt. Die extrem hohen Kursschwankungen haben in vielen Depots dafür gesorgt, dass durch eine prozyklische Handlungsweise nur ein Bruchteil der Performance des Marktes hängen blieb.

Die Rotation von US- in Euroland-Aktien zeigt sich im imposanten Volumenszuwachs von in den USA vertriebenen europäischen Aktienfonds mit Währungssicherung. Aus der Sicht eines US-Investors hieß das clevere Credo offensichtlich: „Europäische Aktien: Ja gerne; Euro: Nein Danke.“

anlageklassenX2015

Abseits der europäischen Aktienmärkte gab es im Jahr 2015 nur sehr eingeschränkt attraktive Renditen zu verdienen. Angesichts der enormen Herausforderungen, die sich dem globalen Finanz- und Wirtschaftssystem aufgrund der hohen Verschuldungssituation entgegenstellt, ist damit zu rechnen, dass sich das Marktumfeld auch im kommenden Jahr anspruchsvoll gestalten wird.

Die aktuell wieder positivere Stimmung an den Aktienmärkten und der durch die niedrigen Zinsen ausgelöste Anlagenotstand sollten nicht dazu führen, dass der Anleger zu sorglos werden. Der Wahlausgang in Großbritannien, die endlose Tragödie in Griechenland, Liquidität im Euro-Rentenmarkt, die Konjunkturabkühlung in den USA und China sind nur einige ausgewählte Themen, die bereits im Verlauf des Jahres gezeigt haben, wie schnell es zu einem Stimmungsumschwung kommen kann. Auch die überwältigende Einigkeit der Medien bzgl. der Überlegenheit von Aktien gegenüber anderen Vermögensklassen und Slogans wie „Dividenden sind die neuen Zinsen“ sollten zur Vorsicht mahnen. Zudem ist die Beweihräucherung von passiven Aktien- und Anleiheinvestments über marktkapitalisierungsgewichtete Indizes durch börsengehandelte Fonds (= ETFs) eher eine Argumentation mit dem Rückspiegel (Ausgangspunkt vor fünf Jahren: niedrige Bewertungen bei Aktien, steigende Liquidität), als eine kritische Auseinandersetzung mit den aktuellen Herausforderungen.

Dennoch: Der Instrumentenkasten für private Anleger ist besser denn je. Dies gilt sowohl für die Verfügbarkeit hochwertiger Anlageinstrumente als auch für deren Preis. Werden diese auf Basis einer nachvollziehbaren persönlichen Anlagestrategie eingesetzt und ohne zeitlichen Anlagedruck umgesetzt, dann besteht durchaus die Chance auf eine emotional entspannte und kaufkraftsteigernde Kapitalmarkterfahrung.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Analyse Ihrer Vermögensstruktur sowie der Herleitung einer individuellen Anlagestrategie.

Rückrufwunsch hinterlassen

Ein gutes Instrument für Ihre Geldanlage

Um die häufigsten Anlegerfehler zu vermeiden, bietet sich eine wissenschaftlich fundierte und disziplinierte Anlagestrategie an, die mittels einer strategischen Vermögensverwaltung umgesetzt wird. Die regelgebundene Anlagestrategie schützt den Anleger vor Entscheidungen, die aus der Emotion heraus getroffen werden und zu einem prozyklischen Handeln führen.

Wertentwicklung des Strategiedepots Faktor Portfolio seit Auflage*

 

faxtor

Quelle. DFP / YPOS

*Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist keine Garantie für künftige Wertentwicklung. Die vorliegenden Informationen dienen ausschließlich Lernzwecken und sollten nicht als Anlageberatung oder Aufforderung zum Erwerb oder Verkauf eines Wertpapiers betrachtet werden.
Weitere Informationen

EZB Sitzung: Ergebnisse, Implikationen und Konsequenzen

Welche Maßnahmen wird Mario Draghi im Anschluss an die heutige EZB Sitzung bekanntgeben und welche Konseqeunzen ergeben sich hieraus für den Anleger? Eine detaillierte Darstellung sowie weitere Informationen erhalten Sie in unserem YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 07.12.2015. Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu richten.

Melden Sie sich jetzt direkt an:

Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.