Immobilien

Die Immobilie als Kapitalanlage – der ultimative Sachwert?!

Die Deutschen lieben Immobilien – und zwar ganz besonders als ultimativen Sachwert, der das Vermögen vor einer drohenden Inflation schützt. Grundsätzlich ist gegen die Investition in eine Immobilie zu Vermietungszwecken nichts einzuwenden, allerdings sollte man bei der Auswahl eines geeigneten Objekts ein paar Dinge beachten und nicht zuletzt kritisch hinterfragen, ob sich die Immobilie in Relation zu anderen Sachwerten wie etwa Aktien auch wirklich lohnt.

Unsere Leistungen für private Immobilieninvestoren

Wir unterstützen Sie mit einer individuellen Immobilienanalyse, die Ihnen eine nachvollziehbare Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen bietet und somit eine gute Entscheidungsgrundlage darstellt. Sie erhalten Antworten auf die wichtigsten Fragen:

  • Ich will in eine Vermietungsimmobilie investieren. Rechnet sich die Immobilie langfristig?
  • Sollte ich lieber in andere Sachwerte investieren?
  • Wie sollte die Finanzierungsstruktur aussehen?
  • Sind meine vermieteten Immobilien zum Renteneintritt entschuldet?
  • Lohnt sich die Modernisierung meiner bestehenden vermieteten Immobilie?
Zwar ist die eigengenutzte Immobilie nicht als Kapitalanlage zu sehen, so dass Renditeaspekte beim Kauf nicht unbedingt die übergeordneten Entscheidungskriterien sind, aber dennoch ergeben sich auch hier einige Fragestellungen, die man besser mit einem unabhängigen Berater klären sollte.

  •  Kann ich mir jetzt durch die niedrigen Zinsen den Kauf eines Eigenheims leisten, oder wohne ich besser weiter zur Miete?
  • Soll ich das zuteilungsreife Bauspardarlehen annehmen oder lieber über meine Hausbank finanzieren?