Eingestellt am 8. April 2019 · Eingestellt in Alle Publikationen

Die Aktienmärkte zeigen sich im laufenden Jahr in bester Verfassung. Der globale Aktienmarkt (MSCI World in USD) konnte im ersten Quartal bereits über 13 Prozent zulegen. Da könnte man schnell vergessen, dass die Stimmung im Dezember noch ganz bescheiden war.

Im letzten Quartal 2018 verlor der globale Aktienmarkt an die 20 Prozent. Dies wurde durch Sorgen vor einem abnehmenden Wirtschaftswachstum und teilweise sogar Rezessionsängsten ausgelöst. Die sogleich zur Hilfe gesprungenen Notenbanken (insbesondere die US-Fed) sorgten mit dem Versprechen einer anhaltend lockeren bzw. weniger restriktiven Geldpolitik für steigenden Risikoappetit bei Anlegern. Allerdings darf dabei nicht übersehen werden, dass der Anstieg nur von überschaubaren Mittelfüssen begleitet wurde.

Den vorausgeeilten Aktienkursen folgen mittlerweile, wenn auch sehr zaghaft, umfragebasierte Wirtschaftsindikatoren. Diese zeigen im März und April eine Verbesserung der Situation und mehren die Hoffnung, dass wir es nur mit einer kleinen Wachstumsdelle zu tun haben und sich politische Konflikte in Wohlgefallen auflösen.

Der Markt geht aktuell von einer Verbesserung des Wachstums ab dem 2. Quartal diesen Jahres aus. Ob diese Hoffnung berechtigt ist, oder wir es mit Wunschdenken zu tun haben ist aktuell nicht eindeutig zu beantworten.

US-Arbeitsmarkt

Die am Freitag, den 05. April, veröffentlichten Arbeitsmarktdaten stützen die Annahme eines sich erneut beschleunigenden Wirtschaftswachstums. Die neu geschaffenen Stellen im März fielen mit +196.000 höher aus, als erwartet. Die Arbeitslosenquote steht unverändert bei 3,8 Prozent.

Stimmung in der Eurozone erholt sich

Auch in der Eurozone wächst die Zuversicht auf eine Verbesserung der Lage. Das Konsumentenvertrauen konnte in den letzten Veröffentlichungen zulegen. Auch andere Frühindikatoren bestätigen diesen Eindruck.

Gleichzeitig verbleiben die Zinsen auf historisch niedrigen Tiefstständen. Kurzfristig mag dies positiv für die Wirtschaft sein. Langfristig sind Verzerrungen bei den Vermögenspreisen und Fehlallokationen in der Wirtschaft zu erwarten.

Schließlich werden durch die niedrigen Zinsen auch nicht mehr wettbewerbsfähige Marktteilnehmer künstlich am Leben gehalten und marktwirtschaftliche Prinzipien durchbrochen. Zudem wird der ohnehin angeschlagene Bankensektor durch die Zinssituation weiter geschwächt.

Zinsbasierte Altersvorsorge muss auf den Prüfstand

Die zinsbasierte Altersvorsorge wird absehbar zu einem massiven gesellschaftlichen Problem mit entsprechenden Diskussionen führen. Anleger können die Auswirkungen auf die eigene Altersvorsorge bereits heute mit dem YPOS Rentencheck kostenfrei simulieren.

https://ypos.xps-privatfinanz.de/StartRpc.aspx

Anleger weiter in der Zwickmühle

Die Aktienmärkte profitier(t)en vom besten aus zwei Welten. Erstens haben die Notenbanken ihre Pläne einer „Normalisierung“ der Geldpolitik auf Eis gelegt. Dies unterstützt die Bewertung von Aktien und Immobilien und sorgt für positive Impulse am Finanzmarkt. Eine Rückkehr des Wachstums bestätigt das Kursniveau und hält die Hoffnung auf steigende Unternehmensgewinne am Leben.

Selbstverständlich werden sich die Rahmenbedingungen früher oder später wieder ändern. Szenario eins: Das Wachstum legt wieder spürbar zu und veranlasst die Notenbanken, erneut über eine restriktivere Geldpolitik nachzudenken. Dies würde den Märkten nicht schmecken und sollte zu steigenden Schwankungen führen. Szenario zwei: Das Wachstum lässt deutlich nach. Auch davon wären die Märkte nicht begeistert: Die Folgen sehen ähnlich aus wie in Szenario eins. Allerdings sind deutlich stärkere Rückschläge zu erwarten. Rezessionen sind typischerweise Kaufgelegenheiten am Aktienmarkt. Allerdings sind dann gute Nerven und verfügbare Mittel erforderlich. Eine sinnvolle Vorbereitung ist hier nützlicher als der (meist vergebliche Versuch) des Markttimings,

Die Anleger stecken also in einer Zwickmühle: Im Niedrigzinsumfeld ist der Kaufkraftverlust mit schwankungsarmen Vermögensklassen garantiert. Dafür drohen am Aktienmarkt immer wieder kurzfristige Kursrückgänge. Betrachtet man die Historie, dann sind zweistellige Kursrückgänge eine normale und sinnvolle Erwartungshaltung. Die Verteilung des Kapitals auf wachstumsorientierte und defensive Vermögensklassen ist daher eine wesentliche Entscheidung. Diese sollte durch klare Regeln für das Verhalten in Krisenzeiten flankiert werden.

Fazit: Um die Chance auf einen Erhalt der Kaufkraft zu haben, müssen deutsche Anleger in wachstumsorientierte Anlagen, wie Aktien, investieren. Hierbei ist entscheidend, dass die Aktienquote zur eigenen Risikobereitschaft und dem Anlagehorizont passt.

Wir helfen Ihnen gerne die für Sie richtige Strategie mit der passenden Vermögensklassen und Gewichtung zu finden. Kommen Sie gerne auf uns zu.

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.