Eingestellt am 20. Juli 2017 · Eingestellt in Alle Publikationen

Der Leitzins für den Euroraum bleibt bei null Prozent. Das Ankaufprogramm für Anleihen in Höhe von monatlich 60 Milliarden Euro wird bis mindestens Mitte Dezember 2017 fortgesetzt.  Banken zahlen weiterhin 0,4 Prozent Zinsen für Einlagen, die sie bei der Europäischen Zentralbank (EZB) halten. Die Notenbank geht bei ihrer Geldpolitik „geduldig und beharrlich“ vor. Anleger sollten über die Gründe, die zur Entscheidung der Notenbank führten nicht diskutieren, sondern sich mit den Folgen beschäftigen. Im Fazit erhalten Sie einige Hinweise.

Die Bilanz wird weiter anschwellen

Die ohnehin bereits stark verlängerte Bilanz der Notenbank wird also weiter anwachsen. Vorerst ist das kein Problem. In der Zukunft stellt sich allerdings die Frage, wie der Bestand aus dem Aufkaufprogramm für Anleihen markt schonend abgebaut werden soll. Die Frage ist also nicht ob, sondern wann es in diesem Markt zu einer steigenden Verunsicherung kommen wird. Der Grad wird von der Kommunikation der Notenbank, der politischen Situation und der wirtschaftlichen Situation der Schuldner in der Eurozone abhängen.

Die Inflation ist der EZB zu niedrig

Das Inflationsziel der Notenbank liegt bei knapp unter zwei Prozent. Der aktuelle Wert beträgt 1,3 Prozent. Dementsprechend wird das Ziel aktuell nicht erreicht. Zudem weiß die Notenbank um den Einfluss der Energiepreise auf die Inflationsrate. Da diese keinen nachhaltigen Aufwärtstrend verzeichnen erscheint der Aufwärtsdruck gering. Zudem schaut man zunehmend auf die Kerninflationsrate. Diese zeigt zwar eine Aufwärtstendenz, aber sie ist dennoch deutlich von den angestrebten zwei Prozent entfernt.

Auch die Inflationserwartungen sind der EZB zu niedrig

Auch die Inflationserwartungen (türkis) liegen deutlich unter dem gewünschten Zielwert. Dementsprechend scheint es aus dieser Perspektive nachvollziehbar, dass die Notenbank keinen großen Handlungsbedarf sieht.

Mit Anleihen ist der Kaufkrafterhalt schwierig

Die Grafik zeigt die Renditen (Hochachse) über verschiedene Laufzeiten (Querachse) für verschiedene Bonitäten. Das absolute Renditeniveau ist sehr niedrig. Bei sehr guten Bonitäten wird das notwendige Level zur Erreichung der Inflationsrate selbst bei zehnjährigen Laufzeiten nicht erreicht. Der Anlagenotstand bleibt uns also erhalten. Für die überwiegend zinsbasiert investierenden Kapitalsammelstellen (Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungswerke) ist dieser Zustand sehr nachteilig. Dementsprechend sind alle Finanz- und Versicherungsverträge, die dem Vermögensaufbau und der Altersvorsorge dienen, auf ihre Ertragserwartung hin zu überprüfen. Eine professionelle Ruhestandsplanung ist erforderlich. Auch die Produktauswahl muss anderen Kriterien unterliegen als in der Vergangenheit.

Irgendwann wird es passieren… Normalisierung der Geldpolitik

Das Wirtschaftswachstum hat sich global stabilisiert und auch in der Eurozone sieht die wirtschaftliche Zukunft mittlerweile wieder positiv aus. Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass die Märkte das hohe Maß an geldpolitischer Stimulation nicht mehr nötig haben. Der geldpolitsche Impuls wird geringer werden. Doch die große Herausforderung besteht nun darin, den Übergang von einer liquiditätsgetriebenen Erholung hin zu einer, durch reales Wirtschaftswachstum getragenen, Expansion zu managen. In den USA hat die FED die Normalisierung bereits mit den ersten Zinsanhebungen begonnen und plant als nächsten Schritt, die aufgeblähte Notenbankbilanz abzubauen.

Was sollten Anleger jetzt tun?

Kurz gesagt: Alles gehört auf den Prüfstand. Das beginnt bei der Zusammensetzung des Wertpapierdepots und endet bei den Maßnahmen zur Altersvorsorge. Bei der Anlagestrategie ist über die Reduzierung von Zinsänderungsrisiken nachzudenken. Im Zuge der fallenden Renditen haben sich die Laufzeiten der Anleihen erhöht. Dies gilt unabhängig davon, ob Investmentfonds mit aktivem oder passivem Anlagestil eingesetzt werden. Selbst die Beibehaltung, der vor einigen Jahren festgelegten Laufzeitstrategie, erfordert heute ein aktives eingreifen durch den Anleger.

Bei gemischten Strategien, egal ob in Mischfonds oder Vermögensverwaltungen, ist eine Überprüfung vorzunehmen. Im Mindesten empfiehlt sich ein Rebalancing auf die vor Jahren festgelegte Strategie und deren Abgleich mit der finanziellen Risikobereitschaft (Zugangsdaten zu einem wissenschaftlich fundierten Test zur Ermittlung Ihrer finanziellen Risikobereitschaft erhalten Sie mit dem Begriff „Risikobereitschaft“ an die info@ypos-fp.de).

Das Rebalancing sollte keinesfalls oberflächlich und nur auf Ebene der Vermögensklassen (Verteilung Aktien zu Renten) durchgeführt werden. Es ist eine genaue Analyse der Charakteristika (Laufzeit und Bonität bei Anleihen, Stilfaktoren bei Aktien, Wechselwirkungen der Vermögensklassen) vorzunehmen. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Schließlich ist es unser Tagesgeschäft und wir verfügen über professionelle Werkzeuge, Erfahrung und Kompetenz.

Langfristige Sparanlagen und Versicherungen für den Vermögensaufbau sind überwiegend zinsbasiert. Diese Produkte haben im gegebenen Umfeld nichts mehr mit dem Thema Altersvorsorge zu tun, da die Renditeerwartung schlicht zu gering ist. Die Probleme sind heute zwar erkennbar, aber der langfristige Schaden wird aktuell noch unterschätzt.

So beharrlich wie die Notenbank ihre geldpolitischen Ziele verfolgt, so konsequent sollten Anleger bei der Anpassung an das aktuelle Umfeld sein. Gerne stehen wir Ihnen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin: Lisa Hassenzahl, Certified Financial Planner

Telefon: 06151 159 4021

Email: lisa.hassenzahl@ypos-fp.de

Kontaktaufnahme

YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 25. Juli 2017

Alles rund um die Entscheidung der Notenbank und die daraus abzuleitenden Handlungsempfehlungen erfahren Sie in unserem nächsten Webinar.

Die nächste Webkonferenz „YPOS Kapitalmarkt-Dialog“, findet am Dienstag, 25. Juli 2017 um 18.00 Uhr statt. Die Dauer beträgt ca. 60 Minuten.

Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und Portfoliomanager. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.