Eingestellt am 22. Juli 2016 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Der Ausgang des Referendums zu dem Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union hat die Märkte auf dem falschen Fuß erwischt. Kurzfristig kam es dementsprechend zu starken Bewegungen in einigen Marktsegmenten. Je breiter das Depot über verschiedene Vermögensklassen aufgestellt war, desto geringer waren die Auswirkungen.

Erwartungen werden geweckt

Bereits heute haben sich die Aktienmärkte wieder fast bis auf das Niveau von vor dem Referendum erholt. In den USA und vielen Schwellenländern notieren die marktbreiten Aktienindices heute sogar deutlich höher als vor dem Brexit-Referendum. Wie kann das sein?

Ganz einfach: Die Erwartung einer massiven Unterstützung durch die Notenbanken und den Regierungen wurde geweckt. Für die Notenbanken reicht die Spanne der zur Verfügung stehenden Maßnahmen von Leitzinssenkungen bis hin zur Ausweitung bzw. Wiederaufnahme von Wertpapierkäufen.

Dennoch:Nachdem sich die geldpolitischen Maßnahmen nur bedingt auf die Realwirtschaft ausgewirkt haben werden staatlich initiierte Wirtschaftsprogramme immer wahrscheinlicher.

Medienberichten zu Folge wird in Japan bereits ein Programm konzipiert, das zwischen zwei und vier Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung ausmachen soll. In den USA gibt es Gerüchte, dass der ehemalige Notenbankpräsident Ben Bernanke mit der Aufgabe betreut wurde, ein Infrastrukturprogramm vorzubereiten. In der Eurozone werden die Befürworter von Sparmaßnahmen immer leiser und Rufe nach Maßnahmen zu Stimulation der Wirtschaft gewinnen an Unterstützung. Die drei Prozent Defizitgrenze des Euro-Stabilitätspakts sieht in Sondersituationen Ausnahmen vor.

Wie haben sich verschiedene Vermögensklassen entwickelt?

Mit den zahlreichen möglichen Unterstützungsmöglichkeiten durch die Politik ist es zu erklären, warum die Märkte den Brexit gut verkraftet haben. In erster Instanz profitierte der Anleihemarkt von der gestiegenen Unsicherheit. Die Renditen sicherer Staatsanleihen fielen unmittelbar nach dem Brexit vielerorts auf die Tiefststände des Jahres. Die fallenden Renditen griffen auch außerhalb des Staatsanleihesektors um sich. Auch Anleihen aus den aufstrebenden Schwellenländern konnten aufgrund ihrer hohen Renditen profitieren und verbuchten die größten Mittelzuflüsse seit Jahren.

anlageklasseDer Aktienmarkt erholte sich nach dem Brexit relativ schnell. Besonders gut schlug sich dabei der US-Aktienmarkt. Die Befürchtungen einer deutlichen Abkühlung des Arbeitsmarktes konnten zu Beginn des Monats Juli mit einem guten Arbeitsmarktbericht zerstreut werden. In anderen Ländern sind bisher auch keine signifikanten Folgen des Brexit auszumachen. Eine Ausnahme bildet natürlich Großbritannien.

Die ersten Daten aus der Wirtschaft sind bisher erstaunlich stabil. Dies liegt auch an der Tatsache, dass die ersten vollständigen Daten für den Zeitraum nach dem Brexit erst im August erwartet werden. Sobald belastbare Daten vorliegen, wird sich zeigen, wie sehr die Wirtschaft kurzfristig verunsichert ist. Man darf nicht vergessen, dass bis auf die Entscheidung über das Referendum bisher noch nichts geschehen ist. Die britische Regierung hat bisher kein Austrittverfahren beantragt. Erst wenn dies geschehen ist, läuft die Zeit. Dann hat Großbritannien zwei Jahre, um neue Verträge auszuhandeln. Bis zum Ablauf dieser Übergangsfrist laufen die Geschäfte vorerst weiter wie gewohnt. Dies bedeutet: Eventuelle kurzfristige Folgen für die Wirtschaft wären alleine durch eine von gestiegener Unsicherheit hervorgerufene Zurückhaltung von Käufern begründet.

Konsequenzen für Anleger

Das Ereignis des Brexit verdeutlicht bestens, wie wichtig es ist, eine langfristige Anlagestrategie zu besitzen, die auf die eigenen Bedürfnisse angepasst ist. Das Depot, welches sich aus der Anlagestrategie ableitet, sollte unter Berücksichtigung der Risikostreuung breit in verschiedene Anlageklassen und Währungen investiert sein. Eine Absicherungsstrategie kann je nach Bedürfnissen des Anlegers implementiert werden.

Das wichtigste ist es jedoch, der Anlagestrategie treu zu bleiben. Dies ist angesichts immer neuer Krisen nicht immer leicht. Denn scharfe Kurseinbrüche wecken gerne den Herdentrieb und veranlassen zu prozyklischem Anlegerverhalten. Das große Problem dabei besteht darin, dass die Tage mit der besten Performance oft direkt auf Tage mit der schlechtesten Entwicklung folgen.

renditen

Passt Ihr Depot zu Ihrer Risikobereitschaft?

Die finanzielle Risikobereitschaft ist ein relativ stabiles Persönlichkeitsmerkmal. Dieses lässt sich mittels wissenschaftlich fundierter Methoden ermitteln. Machen Sie den ersten Schritt und fordern Sie die Zugangsdaten zu einem internetbasierten Fragebogen an. Senden Sie hierzu eine e-mail mit dem Betreff „Risiko“ und Ihrem vollständigen Namen an info@ypos-fp.de

Nähere Informationen Sie hier

Weitere Infos

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Mesch ist seit Januar 2012 für den Bereich Kapitalmarktanalyse und Portfoliomanagement verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied des Anlageausschusses. Vorige Stationen umfassten unter anderem: DWS Investments, Franklin Templeton, DEKA Bank so wie Commerzbank. Herr Mesch hat seinen Abschluss als Diplom Betriebswirt in 2009 an der Fachhochschule Worms erhalten.